Bürgerverein Krusenbusch, 2019

 

November 2019
Verbindung zwischen den Stadtteilen
Am 1. Oktober trafen sich die Vorstände der Bürgervereine Krusenbusch und Kreyenbrück-Bümmerstede, um sich zu den von der Stadt vor mehr als fünf Jahren erarbeiteten Planungen zu einer besseren Verbindung der Stadtteile auszutauschen. Geplant ist seit langem, die Fußgängerbrücke über die Bahn durch eine kurze barrierefreie Unterführung mit Rampen zu ersetzen. Eigentlich sollte in diesem Jahr bereits mit dem Bau begonnen werden, aber der Ankauf des Bahngrundstücks durch die Stadt hat sich erheblich verzögert.
Beide Bürgervereine wünschen sich eine helle und breite, und dadurch einladend wirkende Wegführung. Auf dem Fuß- und Radweg sollen sich alle Verkehrsteilnehmer unfallfrei begegnen können. Ein gelungenes Beispiel für solch eine Bahnunterführung findet man in Brake.
Ein weiteres Treffen in größerem Kreis soll im November stattfinden.

Termine
8. November, 17 Uhr
Lichterfest, Laternelaufen und Grillen am Vereinsheim, Start am Spielplatz Schafgarbenweg

 

 

Familienfest am 24. August 2019

Am 24. August fand bei bestem Sommerwetter das große Familienfest auf dem Spielplatz Schafgarbenweg statt. Nach der Eröffnung durch den Chor der Grundschule wurden die vielen Angebote gut angenommen. So waren eine Hüpfburg und eine Bobbycarbahn aufgebaut. Am Stand des KIB e.V. (Ganztagsbetreuung der Grundschule) konnte man bei verschiedenen Spielen seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Die Älteren nutzten die Einführung in das Boulespiel, das Torwandschießen des KSV, das Wikingerspiel oder übten sich im Schachspiel. Am Flohmarktstand der Schulbücherei konnten Bücher für Kinder und Erwachsene gekauft werden. Das Kinderschminken und die Rundfahrt mit dem Minizug waren sogar so beliebt, dass Geduld beim Schlangestehen mitgebracht werden musste.

Auch das kulinarische Angebot konnte sich sehen bzw. schmecken lassen. Das Cafeteriateam, die Cocktailbar der Jugendfreizeitstätte FRISBEE und die Grillmeister hatten alle Hände voll zu tun. Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Cocktails wurden wie im vergangenen Jahr ohne Plastikmüll serviert. Allen Helferinnen, Helfern und Sponsoren möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für das gelungene Fest aussprechen! (Foto!)

 

Gefahren auf dem Schulweg

Im Mai hatte Manfred Kreye als Vorsitzender unseres Bürgervereins die Stadt Oldenburg auf mögliche Gefahrenpunkte für Kinder und Jugendliche aus Krusenbusch auf deren Schulweg hingewiesen.

Dazu gehören das unerlaubte Überqueren der Gleise (auch durch Erwachsene!) zur Abkürzung Richtung Kreyenbrück und Bümmerstede.

Aber auch die Bushaltestelle am Schmeel unmittelbar am Kreisel ist nicht ideal platziert. Hier besteht die akute Gefahr, dass Kinder und Schüler beim Verlassen des Busses hinter diesem Bus die Staße überqueren, ohne vom den zügig in den Kreisel einfahrenden Fahrzeugen rechtzeitig gesehen zu werden.
Im Sommer hat die Stadt die Verkehrssituation bei der Bushaltestelle mit einem Vertreter der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland vor Ort überprüft, mit folgendem Ergebnis:

 
„Vor dem Kreisel ist wenige Meter von der Bushaltestelle entfernt eine Querungshilfe vorhanden. Der Ausbau erfolgte im Einklang mit den Bestimmungen der Straßenverkehrs-Ordnung. Für die Anlage eines Zebrastreifens werden hier nicht die nötigen Querungszahlen erreicht. Auch die Beschilderung vor dem Kreisel ist ausreichend und regelkonform. Bei einem Bushalt wurde jedoch beobachtet, dass die aussteigenden Fahrgäste einfach die Fahrbahn überquert haben, ohne die in unmittelbarer Nähe befindliche Querungshilfe zu nutzen.
Dieser Bereich ist nach der Unfallstatistik der Polizei als unauffällig einzustufen. Aus verkehrsrechtlicher Sicht wird hier kein Handlungsbedarf für eine zusätzliche Beschilderung oder weitere verkehrslenkende Einrichtungen gesehen.
Vielmehr müssten die Schüler - aber auch die Erwachsenen - zur Vorsicht an dieser Stelle ermahnt und dazu angehalten werden, die bestehende Querungshilfe auch tatsächlich zu nutzen. Das könnte auch durch den Bürgerverein an die Mitbewohner dieses Stadtteils herangetragen werden."

 

 

Radtour am 11. September
Am 11. September führte uns Heinz bei sonnigem Wetter in östliche Richtung über verkehrsarme Nebenstrecken zum Friedwald zwischen Wüsting und Hude. Unterwegs konnten wir davon profitieren, dass Heinz detaillierte Informationen zur Umgebung präsentierte und die Route fachkundig vorbereitet hatte. Um 10 Uhr starteten wir am Sportplatz und nach etwa 2,5 Stunden und 30 gemütlich gefahrenen Kilometern waren wir zurück. Kurz vor dem Ende der Tour sahen die Teilnehmer*innen den Bouleplatz am Tweelbäker See und erfuhren den aktuellen Stand der Vorbereitungen für einen solchen Platz für Krusenbusch.

 

 

Radtour am 15. Mai

Es war eine tolle Tour die uns in die schöne Umgebung von Oldenburg führte. Mit zehn Personen ging es per Fahrrad erstmal nach Iprump an der Hunte mit tollem Ausblick auf die Naturwiesen. Dort war auch viel Gequake der Frösche zu hören. Weiter ging es dann an der Hunte entlang bis zum Hollersiel. Dort haben wir eine Verschnaufpause gemacht. Da wir nun schon seit einem Jahr diese Fahrradtouren vom Bürgerverein unter der Leitung von Heinz Drinkuth durchführen, gab es auch einen Shluck Sekt, den Heinz in der Fahrradtasche dabei hatte. Zurück ging es dann über Oberhausen, Grummersort und Wüsting nach Hause. Es war eine gelungene Tour bei schönem Sonnenschein.

 

Kniffelturnier
Am 23. März folgten 47 Gäste unserer Einladung, um an elf Tischen in vier Runden zu kniffeln. Die Runde war bunt gemischt, hier traf sich Jung und Alt. Familie Deters war sogar mit drei Genrationen vor Ort. Die Jury bestand diesmal aus drei Personen, um die vielen Ergebnisse nachprüfen zu können. Am Ende erhielt Ilona Maaß mit 858 Punkten den Trostpreis. Mit großem Vorsprung siegte Andrea Sobich (1372 Punkte) vor Elwira Kreye und Lilo Wild mit 1247 bzw. 1234 Punkten.
Bilder vom Kniffelturnier findet man hier!


Jahreshauptversammlung

Am 8. Februar fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Der Abend begann mit einem Vortrag zum Thema „Sicherheit rund ums Haus“. Im Anschluss standen die Berichte des Vorstands, Wahlen und einige Satzungsänderungen auf der Tagesordnung. Manfred Kreye und Lutz Witthohn wurden als Vorsitzende wiedergewählt, nun unterstützt von Ronald Borm als drittem Vorsitzendern. Stefan Papin bleibt Schriftführer und Ralf Liebenow Kassenführer. Das Beisitzerteam bilden Inge Mikschl, Annette Hammer, Renke Meerbothe, Sven Oellerich und Heinz Drinkuth. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den ausgeschiedenen Beisitzern Walter Deters und Thorsten Evers für ihre langjährige Mitarbeit im erweiterten Vorstand.

Sicherheit rund ums Haus
Zwar geht die Zahl der Einbrüche seit Jahren zurück, dennoch fürchten sich viele vor einem solch drastischen Eingriff in die Privatsphäre. Daher gab Polizeihauptkommissar Reinhard Schölzel einen Einblick in die Kriminalprävention. Viele Einbrüche lassen sich auf einfache Art vermeiden, andere durch geeignete Sicherungen an den Fenstern. Es ist immer das Ziel, einen Einbruch zu erschweren, da die meisten Täter bereits nach wenigen Minuten ihren Versuch abbrechen, um nicht entdeckt zu werden. Die Polizei berät Hauseigentümer kostenlos vor Ort, was am Haus zum Einbruchsschutz sinnvoll ist. Außerdem kennt sie geeignete Fachfirmen, die für Sicherungsmaßnahmen in Frage kommen.

Alt-Krusenbusch im Bild
Im Internet sind historische Bilder von Oldenburg unter www.alt-oldenburg.de veröffentlicht. Viele Stadtteile sind dort vertreten, Krusenbusch fehlt dort allerdings bislang. Wer alte Bilder von Krusenbusch und Interesse an deren Veröffentlichung auf den Seiten im Internet hat, kann diese gern in Papierform zum Einscannen zur Vorstandssitzung bringen, oder in digitaler Form an uns oder die Autoren der Webseite übermitteln.

Radtouren 2019
Die beliebten ca. zweistündigen Radtouren in die nähere Umgebung finden auch in diesem Jahr statt. Gestartet wird immer am 2. Mittwoch im Monat um 10 Uhr am Vereinsheim.
Dr. Annette Hammer, Beisitzerin